Landesverband Nordrhein-Westfalen gem. e.V.

Epilepsie Betroffenheit benötigt Offenheit! Wir sprechen darüber.

Leben mit Epilepsie

Erstehilfe im Notfall

Behandlung von Epilepsie

Wiederholungsgefahr

Epilepsie ... kennen und verstehen!

Grundinformationen

Bei Epilepsie bzw. bei epileptischen Anfällen wird eine plötzliche extreme Aktivitätssteigerung des Zentralnervensystems hervorgerufen.

Merkmale

Die Anfallsanamnese, d.h. eine Deutung von Epilepsie ist beim ersten epileptischen Krampfanfall nicht immer möglich.

Fragenkatalog

Je häufiger Anfälle auftreten, um so eher ist eine genaue Beschreibung des Anfallstyps möglich. Wiederkehrende Merkmale sind zu finden.

Wo wir ansetzen!

Wir wollen mit allen in NRW agierenden Akteuren im Epilepsiebereich auf sachlicher Ebene zusammenarbeiten.

Untersuchungen

Nach der Prüfung und Diagnose von möglichen Ursachen ist eine körperliche neurologische Untersuchung notwendig.

Gelegenheitsanfall

Ärzte verstehen hierunter das Auftreten eines einmaligen Anfalles oder ganz weniger Anfälle unter gewissen Provokationsbedingungen.

anfallsartige Störungen

Am häufigsten wird eine Ohnmacht (Synkope) mit Epilepsie verwechselt. Es handelt sich hierbei noch nicht zwingend um Epilepsie.

Wiederholungsgefahr

Unabhängig von der Ursache kann gesagt werden, dass eine Wahrscheinlichkeit von 30% existiert, in den nächsten 2 Jahre.

Selbsthilfe und Selbstkontrolle!

Anfallssituationen erkennen

Werden verschiedene Anfallssituationen "unter die Lupe genommen werden", lassen sich in der Regel Gemeinsamkeiten ableiten und definieren. Wir helfen Ihnen dabei und beraten gerne!

Anfallsabwehr

Die Entstehung eines epileptischen Anfalls ist auf eine kurzzeitige Unfähigkeit des Gehirns zurückzuführen, die Erregungsprozesse in den unzähligen Nervenzellen zu kontrollieren.

Eigener Experte sein

Das Finden eines Gegenmittels kann ein langwieriger und schwieriger Prozeß sein, der, wie das Identifizieren der Auslöser, eine genaue " Selbstbeobachtung " erfordert.

Veranstaltungen

Allgemeine Informationen und weiterführendes Fachwissen. Wir bieten eine Reihe ausgewählter Veranstaltungen an und/oder empfehlen Ihnen diverse Maßnahmen nach entsprechender persönlicher Beratung in unserer Beratungsstelle.

Aktuell sind keine Veranstaltungen bekannt!

Ein Leben mit Epilepsie

Erste Hilfe

Bei einem Krampfanfall ist es wichtig bei dem Betroffenen zu bleiben, bis er/sie wieder bei Bewusstsein ...

schulische Bildung

Häufig werden Anfallphänomene erstmals in der Schule bemerkt. Der Lehrer nimmt hierbei oftmals ...

Sport und Freizeit

Beachtung und Anerkennung beim Sport und das Genießen der eigenen Erfolgserlebnisse stärken ...

Schwerbehinderung

Wer eine Epilepsie hat, ist nicht zwangsläufig schwerbehindert. Es gilt die Einstufung in den Grad ...

Fahrerlaubnis

Die Erteilung einer Fahrerlaubnis für Menschen mit Epilepsie ist gesetzlich nicht geregelt ...

Zahnbehandlungen

Bei einer Therapie mit Phenytoin besteht die Gefahr, dass sich eine Zahnfleischwucherung ...

Behandlungsbegin

Von der Bestimmung des Anfallstyp bis zur Definition der Therapieziele. Die Strategie zur Analyse ...

Alkoholgenuss

Allerdings können Menschen, die Medikamente mit Wirkung auf das Gehirn einnehmen, wesentlich ...

anfallskranke Kinder

Als Eltertn machen wir uns Sorgen um unser Kind und haben Fragen über Fragen. Sinnvolle Antworten ...

Aussonderung

Wo es keine Aussonderung gibt, braucht es keine Integration - deshalb Nichtaussonderung ...

Versicherungen

Die gesetzliche Krankenversicherung behandelt Menschen mit Epilepsie nicht anders als ihre ...

Berufsleben

Jugendlichen mit Epilepsie ist zu empfehlen, sich 1 bis 2 Jahre vor dem Schulabschluss an ...

Behandlung von Epilepsie

Medikamentöse Behandlung

Bei Epilepsie bzw. bei epileptischen Anfällen wird eine plötzliche extreme Aktivitätssteigerung des Zentralnervensystems hervorgerufen.

Art der Behandlung

Es gibt unterschiedliche Behandlungsarten, welche in Zusammenarbeit mit Epileptologen und/oder in speziellen Einrichtungen geplant werden.

Aus- und Nebenwirkungen

Bei Epilepsie bzw. bei epileptischen Anfällen wird eine plötzliche extreme Aktivitätssteigerung des Zentralnervensystems hervorgerufen.

Status Epilepticus

Längere oder Anfälle in kurzen Abständen können zu Bewusstseinsverlust führen. Ein bedrohlicher bzw. lebensgefährlicher Zustand.

Über den Verein

Wer wird sind

Der Landesverband Nordrhein - Westfalen gem. e. V. wurde am 24. April 2004 in Dortmund ins Leben gerufen.

Vorstand

Günther Dora
1. Vorsitzender, guentherdora@de-nrw.de

Corinna Rohde
2. Vorsitzende, corinnarohde@de-nrw.de

Markus Türcke
Kassierer, markustuerke@de-nrw.de

Alexander Muth
Schriftführer, alexandermuth@t-online.de

Frank Münster
Beisitzer, guentherdora@de-nrw.de

Ulrike Dora
Beisitzer, guentherdora@de-nrw.de

Rainer Többen
Beisitzer, guentherdora@de-nrw.de